Paris Sightseeing - Sehenswürdigkeiten in Paris
 

Eglise de la Madeleine

 
Die Madeleine-Kirche ist eine römisch-katholische und befindet sich im 8. Arrondissement von Paris. Sie wurde in ihrer jetzigen Form als Tempel zu Ehren der napoleonischen Armee entwickelt. Im Süden liegt der Place de la Concorde, im Osten ist der Place Vendôme und im Westen die L'église Saint-Augustin. Der Standort dieses Gebäudes ist am Ende der rue Royale. Die Siedlung rund um den Ort wurde Ville l'Evêque genannt, denn es gehörte dem Bischof von Paris seit der Zeit von Philip II von Frankreich. Der Standort in der Vorstadt wurde an die Stadt Paris im Jahr 1722 als Anhang beigefügt.

Die Église de la Madeleine ist im neo-klassizistischen Stil erbaut und wurde von der Maison Carrée in Nîmes, eines der schönsten römischen Tempel überhaupt, inspiriert. Die zweiundfünfzig korinthischen Säulen, die jeweils 20 Meter hoch sind, stehen rund um das gesamte Gebäude. Die Giebel-Skulptur des Jüngsten Gerichts trägt die Inschrift der Zehn Gebote.

Im Inneren hat die Kirche drei Kuppeln mit weiten, gewölbten Buchten, die üppig vergoldet sind und von der Renaissance inspiriert wurden. Auf der Rückseite der Kirche steht über dem Hochaltar eine Statue von Charles Marochetti als Darstellung der heiligen Maria Magdalena.
 
 
 
 
Paris Sightseeing - Sehenswürdigkeiten, Reiseinformationen und Tipps Paris